Photo0003

Lern­or­te

Ja, wo kann ich denn nur in Ruhe ler­nen? Den rich­ti­gen Ort zum Ler­nen zu fin­den, ist gar nicht so ein­fach. Vor allem dann, wenn es Zuhau­se nicht geht oder man sich zu leicht ablen­ken lässt.

Hier ein paar Inspi­ra­tio­nen von mir für jeder­mann und jederfrau 😉

FHNW Peter-Meri­an-Haus
Ok, so rich­tig krea­tiv ist es nicht, aber die Infra­struk­tur ist da, das WLAN funk­tio­niert und es gibt genü­gend Platz. Vor allem am Sonn­tag ist es sehr ruhig und die Ablen­kung gering. Ich bin ger­ne in den Glas­kä­sten im 2. und 3. Stock, alter­na­tiv geht auch ein Klas­sen­zim­mer oder im Unter­ge­schoss ‑1 (schön kühl im Som­mer) oder im Lern­raum im 4. Stock. Auch per­fekt um Prä­sen­ta­tio­nen am Ori­gi­na­le­quip­ment zu testen. Schon man­che Prä­si hat am Bild­schirm viel bes­ser aus­ge­se­hen als dann auf der Leinwand…
Ach­tung: Am Sonn­tag kommt man nur mit der Klas­sen­spre­cher­kar­te rein.

FHNW Cam­pus Muttenz
Von aus­sen ein gros­ser Klotz, von innen doch ziem­lich hui. Mit dem Stu­den­ten­aus­weis kommt man auch sonn­tags rein (wur­de mir gesagt) und es gibt diver­se Lern­räu­me und ‑mög­lich­kei­ten. Ein­fach mit der S‑Bahn oder dem Tram zu errei­chen und topp­mo­dern. Plus­punkt ist sicher auch der inte­grier­te Coop.

Uni­bi­blio­thek
Wer es wirk­lich ruhig mag, dem kann ich nur die Uni­bi­blio­the­ken emp­feh­len. Vor allem am Haupt­stand­ort an der Schön­bein­stras­se ist die Kulis­se dann auch noch beein­druckend. Tau­sen­de von Büchern rei­hen sich Glied an Glied in den Rega­len und schlucken dabei auch noch fast jeden Lärm. Da hört man höch­stens das Blät­tern in einem Buch oder ein gedämpf­tes Husten, für mich zum Teil schon fast ein biss­chen zu ruhig! Zum Bei­ne ver­tre­ten oder den Kopf zu lüf­ten, ist der bota­ni­sche Gar­ten nicht weit weg.

Café Früh­ling
Zu guter Letzt hier mein aktu­el­ler Favo­rit: das Café Früh­ling in Klein­ba­sel. Gra­tis WLAN, super Kaf­fee und Tee zu fai­ren Prei­sen und lecke­re Sand­wi­ches und Snacks. Unkom­pli­zier­te Loka­li­tät, freund­li­ches Per­so­nal und man kann den gan­zen Tag dort sit­zen blei­ben, ohne dass man komisch ange­schaut wird. Plus­punkt: das Früh­ling hat auch am Sonn­tag geöffnet.

 

 

Bild Café Früh­ling, Foto Oli­ver Hochstrasser

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on xing
Share on email